Schach im Gefängnis: Ludwig Schaller

Die Festung Hohenasperg bei Ludwigsburg dient seit Jahrhunderten als Gefängnis. Im Gefängnis-Museum wird seine Geschichte anhand von Biographien ausgewählter Häftlinge anschaulich gemacht. Eine von ihnen findet das besondere Interesse von uns Schachspielern:

1848 wurde der wegen Hochverrats und Majestätsbeleidigung verurteilte

Kaufmann Ludwig Schaller auf den Hohenasperg verbracht. Dort entstand während seiner Haftzeit ein Skizzenbuch, das heute im Haus der Geschichte Baden-Württemberg in Stuttgart verwahrt wird. Eine der Zeichnungen, die mit "Schach dem König" betitelt ist, zeigt einen Mitgefangenen Schallers, A. Springer aus Ba[c]knang, beim Schachspiel:

 

 

Ein glücklicher Umstand ermöglichte es mir bei meinem Besuch der Festung, einen Blick durch das Gefängnistor zu werfen. Und siehe da: Auch den heutigen Häftlingen ist es vergönnt, beim Freischach ihren tristen Alltag wenigstens stundenweise zu vergessen:

 

 

 

 

 

 

© Martin Ramsauer, 23.8.2013