Fliegende Schachbretter

 

Die fliegenden Schachbretter. 

Nachdem bereits in der vergangenen Woche fünf Klemm-Flugzeuge des Baumusters Kl 25, ausgerüstet mit 70/80 PS, Hirth-Motor, nach Rumänien überflogen wurden, haben heute vier weiter Flugzeuge, die ebenfalls in den bekannten Werken der Leichtflugzeugbau Klemm GmbH, Böblingen, hergestellt wurden, die Reise nach Bukarest angetreten. Es handelt sich in diesem Fall um Flugzeuge des Baumusters Kl 35, die dank ihrer vollkommenen ärodynamischen Durchbildung und, ausgerüstet mit dem zuverlässigen 90/100-PS-Hirth-Motor, eine Reisegeschwindigkeit von 190 Kilometern erreichen. Sie gelangen an die rumänische Kunstflugstaffel zur  Ablieferung. Die originelle Bemalung - Unterseite rot, Oberseite rot-weiß kariert - hat ihnen die Bezeichnung "Die fliegenden Schachbretter" eingebracht. Die verschiedenartige Bemalung der Ober- und Unterseiten der Flügel wurde aus dem Grunde gewählt, um die einzelnen Flugzustände, Normal- bzw. Rückenflug, während der Vorführungen deutlicher hervorzuheben.

 

(Quelle: Württembergische Landeszeitung, Nr. 125, 31. Mai 1938, S. 3)

 

 

 

 

© Martin Ramsauer, 3.1.2014