Kabelpartie Britischer Schachklub Paris - Manhattan Chess Club New York, 1931

 

Die Deutsche Schachzeitung berichtet im Dezemberheft 1931 von einem der vor den Zeiten des Internets sehr beliebten Schachwettkämpfe per Telegraphen:

 

Paris. Die Commercial Cable Company veranstaltete am 22. Nov., um die Zuverlässigkeit ihres Kabeldienstes darzutun, in ihren Räumen einen Wettkampf zwischen dem Pariser British Chess Club und dem Manhattan Chess Club in New York, der von einer ahnungslosen Telegraphenagentur so aufgemacht wurde, daß selbst große Tageszeitungen die Behauptung gewagt haben, es habe noch nie einen solchen Kampf gegeben. Es wurde eine Beratungspartie gespielt, auf jeder Seite fünf Klubmitglieder (Meister und Berufsspieler ausgeschlossen). Die Partie hatte 31 Züge und wurde von Manhattan gewonnen. Dr. Aljechin überwachte als Schiedsrichter den Kampf in Paris. Entsprechend dem Zweck, den die Kabelgesellschaft verfolgte, geschah die Übermittlung der Züge kostenlos; nur die Telegraphensteuer in Höhe von 25 Rm. wurde von den beteiligten Klubs getragen.

 

(Quelle: Deutsche Schachzeitung, Nr. 12, Dezember 1931, S.358)

 

Die Partie findet sich einige Seiten weiter im selben Heft:

 

British Chess Club Paris - Manhattan Chess Club New York

1.d4 Sf6 2.Sf3 d5 3.c4 c6 4.Sc3 dxc4 5.e3 b5 6.a4 b4 7.Sa2 e6 8.Lxc4 Sbd7 9.O-O Lb7 10.a5 Dxa5 11.Ld2 Db6 12.De1 a5 13.e4 Le7 14.Lg5 h6 15.Le3 La6 16.Se5 Lxc4 17.Sxc4 Db5 18.Sd2 Sg4 19.h3 Sxe3 20.fxe3 e5 21.Sf3 O-O 22.Sc1 c5 23.d5 c4 24.Se2 a4 25.Sg3 g6 26.Sh2 c3 27.bxc3 b3 28.Sf5 gxf5 29.Dg3+ Kh7 30.Txf5 b2 31.Tb1 a3 0-1

(Quelle: Deutsche Schachzeitung, Nr.12, Dezember 1931, S.377f.)

 

Das folgende Bild wurde offensichtlich unmittelbar vor Beginn der Veranstaltung aufgenommen (die Figuren auf Schach- und Demobrettern befinden sich noch in ihrer Grundposition):

 

(Quelle: Schwäbisches Bilderblatt, 24. Jahrgang, Nr. 49, 4. Dezember 1931)

 

 

© Martin Ramsauer, 23.3.2013