Berlin 1926

Im November 1926 fand im Berliner Café Zielka ein großes internationales Schachturnier statt, das Efim Bogoljubow mit 7 Punkten aus 9 Partien vor Akiba Rubinstein (6) und den weiteren Preisträgern Carl Ahues, Ernst Franz Grünfeld und Rudolf Spielmann (je 5) für sich entscheiden konnte. Das Turnierbuch (Hans Kmoch: Internationales Schachturnier in Berlin vom 16. bis 28. November 1926, Berlin 1926) enthält neben Einzelporträts der beiden ersten Preisträger ein Gruppenbild der Teilnehmer und des Turnierleiters List:

 

 

Sitzend: von Holzhausen, Grünfeld, Rubinstein, Tietz, Bogoljubow, Johner, stehend: List, Spielmann, Ahues, Sämisch, Colle.

 

Gleichzeitig (man beachte die größtenteils identische Stellung von Köpfen, Händen und Füßen!), aber aus einem etwas anderem Blickwinkel, ist das folgende Foto dieser Gruppe entstanden:

 

 

(Quelle: Schwäbisches Bilderblatt, 19. Jg., 27. November 1927)

 

Ein weiteres, mir bislang nicht bekanntes Bild aus dieser Veranstaltung:

 

 

Von links: List, Bogoljubow, Tietz (stehend), Sämisch, Ahues, Spielmann, Rubinstein, von Holzhausen, Colle, Johner, Grünfeld.

 

(Quelle: Die illustrierte Cannstatter Zeitung, Nr. 48, 1926)

 

Offensichtlich ist das Foto für die Presse gestellt: Die Partie Bogoljubow -  List fand in der 3. Runde statt, Johner - Rubinstein und Ahues - Sämisch dagegen in der 5. Runde; in der letztgenannten Partie führte zudem Ahues - anders als auf dem Foto ersichtlich - die weißen Steine. Spielmann, von Holzhausen, Colle und Grünfeld sind gar nur als Kiebitze platziert.

 

 

 

© Martin Ramsauer, 9.5.2013