Winston Groom: Forrest Gump

 

Der Film Forrest Gump mit Tom Hanks in der Titelrolle gehört mit sechs Oscar-Prämierungen zu den erfolgreichsten Filmen überhaupt.

Die Buchvorlage, ein gleichnamiger Roman aus der Feder des US-Autors Winston Groom, unterscheidet sich in einigen Episoden von seiner filmischen Umsetzung. So verschlägt es Forrest nach einer Exkusion in den Weltraum auf eine Südsee-Insel, wo er von Old Sam, einem Eingeborenen mit Hochschulausbildung in den USA, das Schachspielen lernt. Später, zurück in seiner Heimat, kommt ihn diese Fähigkeit zugute, als er in Mobile bei einem Schachturnier einen "früheren Schachgroßmeister", Mr. Tribble, kennenlernt. Dieser überredet ihn, von seinen Fähigkeiten überzeugt, an den "überregionalen Meisterschaften" in Los Angeles teilzunehmen, für die als 1. Preis 10.000 Dollar ausgelobt sind. In der ersten Runde schlägt er einen „Schachmeister und Professor“ in sieben Zügen.  Im Endspiel des [K.O-] Turniers trifft er auf den Großmeister Iwan Petrokowitsch; die Partie nimmt einen abenteuerlichen Verlauf:

 

...Iwan … darf anfangen, und das macht er mit nem Zug, wo Ponziani-Eröffnung heißt. Ich mach die Reti-Eröffnung … und dann probiert´s … Iwan mit ´m Falkbeer-Gambit. Da wird aber nix draus, vielmehr schlag ich seinen Springer, weil das hab ich kommen sehen und ihm die Arche-Noah-Falle gestellt … wie´s aussieht, kommt er ganz schnell drüber weg, er fährt nämlich gleich die Darrasch-Drohung [sic!] gegen meinen Läufer auf … ich … reagier mit der indischen Damenverteidigung, und er muß die Scheveningen-Variante einsetzen, und dann kann ich den Benoni-Konter auspielen … und dann macht er nen Verzweiflungszug, nämlich die Gänseleber-Attacke, aber ich laß ihn auflaufen mit der Alekhin-Verteidigung [fehlende Transkription bei der Übersetzung!]. Ne Weile sieht´s nach nem Remis aus, aber dann macht … Iwan das Hoffman-Manöver … Ich hab nämlich ´n paar Tricks auf Lager, wo mir Old Sam im Dschungel gezeigt hat. Die stehen in keinem Schachbuch, und jetzt isses an der Zeit, daß ich die ausspiel – erst mal die Kochtopf-Variante vom Kokosnuß-Gambit. … Als nächstes probier ich ´s mit dem Grashütten-Trick, wo ich meinen Turm riskieren muß … Er schlägt meinen Turm und meinen zweiten Läufer und will mich mit der Petroff-Sperre vollends fertigmachen, aber dann geh ich mit der Pygmäen-Drohung aufs Ganze. (zitiert aus Winston Groom: Forrest Gump / aus dem Englischen von Peter Meier, Graphischer Großbetrieb Pößneck o. J., S.217-222)

 

Leider verschweigt der Autor, welches Schachlexikon er für diese Auflistung der Eröffnungstermini verwendet hat. Die Partie endet im Chaos [und der Roman vollends im Klamauk], als Forrest ein gewaltiger Bohnenfurz entfährt und er bei dem enstehenden Tumult fluchtartig das Spiellokal verlassen muß.

 

 

© Martin Ramsauer, 22.3.2013